image
Der Traum vom Stadion PDF Drucken E-Mail
Der Traum vom Stadion

Grand Avenue: "The Outside"
Von Simone Sohn

Vier Dänen wollen die große, weite Welt erobern! Die ersten beiden Alben von Grand Avenue wurden bisher nur in ihrer skandinavischen Heimat veröffentlicht. Doch ihr drittes Album "The Outside" wird nun auch international heraus gebracht, und so sind Rasmus, Niels-Kristian, Marc und Hjalte ihrem großen Traum schon ein stückweit näher.

"In Dänemark haben wir schon mal George Michael bei einem Stadionkonzert supportet. Und es war dermaßen cool, in so einem Stadion zu stehen. Es ist unser absoluter Traum eines Tages selbst Stadionkonzerte zu geben, denn das passt auch zu unserem Sound. Ich glaube, dem Publikum hat es auch gut gefallen. Mehr davon wäre also echt toll", erklärt Gitarrist Niels-Kristian Baerentzen, was Frontmann Rasmus Walter Hansen verschmitzt kommentiert mit: "Nicht gerade ehrgeizig, was?", worauf beide anfangen zu lachen. Natürlich ist das ein hochgestecktes Ziel. Aber mit einer Sache haben sie vollkommen Recht: Ihre Musik ist wirklich wie gemacht für die großen Stadien. Selbst im kleinsten Kölner Club hatte die Rockband einen solch bombastischen Sound, dass ich ihnen die Stadionnummer musikalisch auf jeden Fall zutrauen würde.

London Calling
Kennengelernt haben sich die Vier übrigens nicht in Dänemark, sondern in London, wo sie alle für ein Jahr eine Music-School besuchten. Als auch Sänger Rasmus, der seinen England-Aufenthalt auf vier Jahre verlängerte, 2001 nach Dänemark zurückkehrte, wurde Grand Avenue gegründet. Für die Aufnahmen zu ihrem neuen Album kehrten die Skandinavier jetzt noch mal zurück nach London, um dort mit dem irischen Produzenten Richard Rainey zu arbeiten, der auch schon für U2 tätig war. Und an U2 erinnert einen der Sound von Grand Avenue auch stellenweise. Auch Bands wie Coldplay oder Keane kommen einem in den Sinn. Aber Grand Avenue machen ihre Sache wirklich gut und überzeugend und klingen nicht wie ein billiger Abklatsch.

Auf "The Ouside" gibt's elf schöne Songs - fast alle mit Hitpotenzial. Wie zum Beispiel das dynamische "Monday Morning", das ruhigere "Bullet" oder das hymnische "Restless World". Als Bonus befinden sich auf der CD sogar noch vier alte Songs von den ersten beiden Alben, die hier ja nie zu haben waren. Wer auf der Suche nach dem neuesten Indie-Hype ist, ist bei Grand Avenue definitiv an der falschen Adresse. Fans von Bands wie Snow Patrol werden mit dieser Band aber ihre wahre Freude haben.

(Quelle: www.einslive.de)