image
„Unsere Band ist wie eine gut laufende Beziehung" PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 17. April 2008

BILD.de-Interview mit Grand Avenue"-Sänger Rasmus Walter-Hansen

Er ist der wahrscheinlich schönste Rock-Sänger seiner Zeit – Rasmus Walter-Hansen (30). Seine Band „Grand Avenue" („Bullet") zählt in Skandinavien zu den populärsten Rock-Bands. Und auch in Deutschland wird man in Zukunft viel von dem Musiker hören. Nicht nur, weil er zwei Jahre lang mit Supermodel Helena Christensen liiert war!

BILD.de: Ihr werdet oft mit Coldplay oder U2 verglichen. Stört euch das?
Rasmus Walter-Hansen: Nein. Das sind definitiv zwei große Bands. Wir lassen uns von so einer Art Musik inspirieren und haben uns für das aktuelle Album 'The Outside' den irischen Toningenieur Richard Rainey von U2 als Produzent mit ins Boot geholt.

Hat man da nicht Angst, dass die eigenen Songs dann wie ein U2-Songs klingen?
Walter-Hansen: Nein. Gar nicht. Richard hat uns als Chance begriffen, wir machen unser eigenes Ding!

Und wer schreibt eure Texte?
Walter-Hansen: Ich. Aber erst, wenn die Musik fertig ist. Meistens hat man da schon ein Gefühl, das man dann in Worte fassen muss."

Grand Avenue besteht neben dir noch aus Gitarrist Niels-Kristian Bærentzen, Bassist Marc Stebbing und Drummer Hjalte Thygesen. Woher kennt ihr euch?
Walter-Hansen: Wir waren alle zusammen in London auf der School of Music. Die anderen drei sind wieder nach Dänemark, ich bin in London geblieben. Erst 2001 haben wir uns dann wieder versammelt und die Band gegründet. Mittlerweile ist es wie eine gut laufende Beziehung zwischen uns.

Du warst 2004 bis 2006 mit Supermodel Helena Christensen liiert. Stimmt es, dass sie den Schauspieler Josh Hartnett verlassen hat um jetzt zu dir zurückzukehren?
Walter-Hansen: Das sind Gerüchte, an denen nichts dran ist. Helena war meines Wissens nie mit Josh Hartnett zusammen und ich bin jetzt auch nicht mit Helena liiert. Ich habe eine Freundin in Dänemark und Helena ist, glaube ich, auch wieder neu verliebt. Aber nicht in Josh Hartnett.

Dann hätten wir mit der Gerüchteküche also aufgeräumt...
Walter-Hansen: Ja. Das nervt auch, immer diese Fragen nach Helena. Wir sind seit zwei Jahren nicht mehr zusammen. Wir wollen als Musiker ernst genommen werden, und nicht wegen einer Beziehung, die mal war.

Wie gehts weiter mit „Grand Avenue"?
Walter-Hansen: Gerade sind wir froh, in Europa touren zu können. Im Winter sind wir auch wieder in Deutschland. Irgendwann einmal in einem Riesenstadion spielen zu können, das ist unser Traum!

Quelle: www.BILD.de

 

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 17. April 2008 )